Aktiver Tierschutz: Seien Sie Vor- oder Nachkontrolleur!

Aktiver Tierschutz: Seien Sie Vor- oder Nachkontrolleur!

Seriöser und guter Tierschutz zeichnet sich auch durch seine Vor- und Nachkontrollen aus. Dabei wird überprüft, ob sich potenzielle Hundebesitzer der Verantwortung bewusst sind und geeignet für die Aufgabe, einen Hund zu halten, zu pflegen und zu beschäftigen. Tierheime, Tierschutzvereine und Tiernothilfen sind immer auf der Suche nach Freiwilligen, die diese Aufgabe gewissenhaft und verantwortungsvoll für sie übernehmen. Wir sagen Ihnen in diesem Artikel, wie auch Sie zum „Kontrolleur“ werden und wo Sie ehrenamtliche Arbeit finden.

Vor- und Nachkontrolleure im Tierschutz übernehmen eine wichtige Aufgabe und unterstützen aktiv seriösen Tierschutz. Genug Engagierte kann es niemals geben und so sind auch Tierschutzvereine und Tiernothilfen stets auf der Suche nach zuverlässigen Menschen, die sich ehrenamtlich für die Kontrollen einsetzen. Wäre das nicht auch etwas für Sie?

Die Arbeit

Die Kontrolle und der Zeitaufwand werden üblicherweise nicht bezahlt sondern zählen zum sozialen, ehrenamtlichen Engagement. Sie besuchen potenzielle Tierhalter, sehen sich das Grundstück und das Haus an und überlegen, ob hier ein Hund gut aufgehoben wäre. Ist das Grundstück eingezäunt, gibt es andere Tiere und welchen Eindruck machen diese auf Sie, gibt es besondere Gefahrenquellen, reicht der Platz aus, um einen Hund zu halten, wie weit entfernt ist die nächste Grünfläche oder der Spazierweg, wie steht es um die Sauberkeit im Haushalt?

Neben diesen „faktischen“ Dingen, versuchen Sie sich in einem freundlichen Gespräch außerdem einen Überblick über die Familie zu verschaffen. Scheinen die Leute interessiert und gut vorbereitet auf einen Hund? Sind Sie bereits hundeerfahren oder zumindest gewillt, sich mit Themen wie Hundeerziehung, Gesundheit, Pflege und Ernährung auseinanderzusetzen? Haben Sie Ihre Entscheidung überdacht, wissen um Kosten und Verantwortung? Was machen Sie, wenn Sie krank werden, wohin geht der Hund, wenn die Familie in den Urlaub möchte? Diese und andere Fragen gilt es in einem persönlichen Gespräch zu klären.

Bei einer Nachkontrolle sehen Sie sich den Umgang zwischen Familie und Hund an, beobachten das Tier und seinen gesundheitlichen Zustand. Geht es dem Vierbeiner hier gut?

Unterstützung durch den Tierschutzverein

Viele Tierschutzvereine und Tierheime haben einen Bogen, den zukünftige Hundehalter vor einem Besuch durch eine Vorkontrolle ausfüllen müssen. Häufig wird Ihnen ein solcher Bogen zur Verfügung gestellt und anhand dieser Fragen können auch Sie Ihr Gespräch orientieren. Dabei ist es schöner, man unterhält sich locker, anstatt statisch einen Fragebogen abzuarbeiten. Oftmals erfahren Sie so auch mehr.

Am Ende des Besuchs ziehen Sie ein Fazit und informieren das Tierheim über Ihre gemachten Erfahrungen und geben eine Empfehlung ab. Glauben Sie, dass hier ein Hund gut aufgehoben wäre? Ist man selbst Hundebesitzer, kann man immer überlegen, ob man seinen eigenen Hund hier zur Urlaubspflege abgeben würde. Das gibt einen guten Anhaltspunkt für eine Entscheidung.

Selbstverständlich sollten Sie – egal wie Ihre Einschätzung ausfällt – eben jene begründen.

Was muss ich mitbringen, was muss ich können?

Als Vor- und Nachkontrolleur sollten Sie offen, kommunikativ und an Tieren als auch Menschen interessiert sein. Sie werden mit unterschiedlichen Menschen konfrontiert werden, wohlmöglich wird man Ihnen manchmal mit Skepsis entgegentreten, Sie sollten aber trotzdem stets freundlich und höflich bleiben.

Gleichzeitig dürfen Sie nicht zu schüchtern oder zurückhaltend sein, müssen Fragen stellen und privates über Personen erfahren, die Sie bisher vielleicht noch nie gesehen haben. Wenn Sie sich das und eine gute Menschenkenntnis zutrauen, dann ist der Job wie für Sie gemacht.

Für die Tierschützer ist es außerdem wichtig, dass Sie ehrlich und zuverlässig sind. Nicht zuletzt tragen auch Sie zum Bild des jeweiligen Tierschutzvereines bei. Man muss sich also auf Sie verlassen können.

Wie engagiere ich mich?

Als Vor- und Nachkontrolleur können Sie sich bei einem Tierheim oder Tierschutzverein in Ihrer Nähe melden, oder Sie klicken sich online auf vknk.de rein. Bei der Seite handelt es sich um eine bundesweite Datenbank für Vor- und Nachkontrolleur, die Registrierung ist kostenlos und in wenigen Sekunden abgeschlossen. Sie können angeben, in welchen Orten- und Ortsteilen Sie Kontrollen durchführen möchten und können dann auf Anfragen von Tierschützern warten, oder selbst auf Gesuche antworten und Ihre Hilfe anbieten.

Sie werden schnell feststellen, dass es riesigen Spaß macht sich sozial zu engagieren und dafür zur sorgen, dass Hunde aus dem Tierschutz in liebevollen Familien unterkommen. Deshalb: Wagen auch Sie einmal aktiven Tierschutz und werden Sie Vor- und / oder Nachkontrolleur!

Wenn der Artikel hilfreich für Dich war und Dir gefallen hat würde ich mich sehr über 5 Sterne von Dir freuen:
[ratings]

Foto: (c) takanawho / flickr.com