"Dem Hunde, wenn er gut erzogen, wird selbst ein weiser Mann gewogen."

- Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Vers 1174.


Über die Erziehung von Hunden sprach man schon zu Goethes Zeiten. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Denn ob ein Hund gut oder gar nicht erzogen ist, spielt im Zusammenleben von Mensch und Tier eine wichtige Rolle.

Wer kennt nicht den uralten Witz vom Dackel Batzie.

"Der Dackel-Besitzer spricht zum Hund: "Batzie, gehst her oder ned?!" Und Batzie geht her oder nicht."

Häufig geschieht Letzteres. Wenn Sie an dieser Stelle schmunzeln, haben Sie vielleicht auch so einen kleinen Batzie zu Hause. Auch wenn Ihr Batzie kein Welpe mehr ist, große Hunde können auch noch erzogen werden.

Mit meinen Tipps möchte ich Ihnen bei der "Arbeit" helfen. Arbeit kann übrigens durchaus wörtlich verstanden werden, denn Hundeerziehung ist harte Arbeit – vor allem für den Besitzer. Den Spaß gibt es gratis dazu! Und was könnte eine schönere Belohnung sein, als ein gut erzogener Hund, den Sie problemlos überall mithinnehmen können? Der weder an der Leine zieht, noch seine Artgenossen ankläfft und auch weiß, dass Menschen nicht zum Anspringen da sind.

Hundeerziehung fängt bei der Kommunikation an. Und je besser Sie als Lehrer sind, desto eher wird der Hund auf Sie hören. Wichtig ist es vor allem, dass der Hund versteht, was Sie eigentlich von ihm wollen. Genau hier liegt auch die Schwierigkeit. Vor allem dann, wenn es Ihr erster Hund ist und Sie selbst noch gar keine Erfahrung mit der Hundeerziehung haben. Dann ist die Erziehung eine anstrengende Sache. Oft erleiden wir bei unseren Erziehungsmaßnahmen Schiffbruch, weil wir zwar ein Hörzeichen geben, aber daneben widersprüchliche Signale für den Hund aussenden. Er weiß also gar nicht, was er tun soll. Statt die Schuld nun auf den Hund zu schieben, ist es sinnvoller, die richtige Kommunikation mit dem Hund zu lernen. Dann klappt es auch mit dem Training. Bei der Kommunikation der Hunde untereinander, spielt die Belohnung mit Futter keine Rolle. Bei der Mensch-Hund-Beziehung hingegen geht ohne ein Belohnungs-Leckerchen, besonders am Anfang, gar nichts.

Bevor Sie also mit den Hundeerziehungsmaßnahmen beginnen, sollten Sie ein paar Belohnungshappen bereitlegen 😉