Urlaub mit Hund

Wer mit seinem Hund in den Urlaub verreisen möchte, muss auch hier an so manches denken. Wie auch bei Kindern gibt es eine Menge zu beachten und vorzubereiten. Schließlich wollen auch unsere Vierbeiner während der freien Tage auf nichts verzichten, was sie sonst gewöhnt sind. Sie sollten deshalb schon im Vorfeld einige Vorbereitungen treffen.

Was gibt es vor der Abreise zu erledigen?

Ein Besuch beim Tierarzt ist vor der Abreise einfach wichtig. Mit diesem sollte man die bevorstehenden Reisepläne besprechen und unter Umständen auch mögliche Medikamente verschreiben lassen. Unter Umständen kann es auch erforderlich sein, eine Zeckenprophylaxe/Herzwurmprophylaxe durchführen zu lassen. Auch die Papiere sollten alle noch einmal überprüft werden. Besonders bei Reisen ins Ausland ist darauf penibel zu achten. Ebenso wichtig ist, in der entsprechenden Unterkunft nachzufragen, ob Hunde überhaupt erlaubt sind. Nicht dass es bei der Anreise zu einer bösen Überraschung kommt. Damit der Urlaub dann auch wirklich Spaß macht, sollte man sich schon im Vorfeld erkundigen, was man alles mit dem Hund am Urlaubsort machen kann. Hierzu kann es auch sinnvoll sein, einfach mal in verschiedenen Internet-Foren nach passenden Tipps und Ratschlägen zu suchen. Auch der Kauf von verschiedenem Reisezubehör sollte möglichst frühzeitig erledigt werden. Dazu gehört auch, dass genügend Futter eingekauft wird.

Was muss alles ins Gepäck?

Auch Hunde brauchen eine Menge Dinge, um sich im Urlaub wohlzufühlen. Was für den Menschen schön und erholsam ist, kann für den Vierbeiner Stress bedeuten. Schließlich ist der Hund in einer ganz neuen und fremden Umgebung. Da ist es durchaus von Vorteil, wenn einige Dinge vorhanden sind, die er auch von zu Hause kennt. Dementsprechend sollten im Gepäck zu finden sein:

  • Impfpass, Grenzpapiere und alle anderen notwendigen Unterlagen
  • Versicherungsnummer und die  Anschrift der Haftpflicht
  • Tickets
  • Transportkorb
  • Bürste, Kamm
  • Spielzeug
  • (Hunde-) Handtücher
  • Körbchen/Decke
  • Maulkorb
  • Leine(n)
  • Adress-Schild
  • frisches Trinkwasser in der Flasche und Wassernapf
  • Plastiktüten
  • Futter, Leckereien, Kauknochen

Wichtig natürlich auch, dass für die Fahrt entsprechende Utensilien zur Verfügung stehen. Schließlich muss sich der Vierbeiner auch während einer Auto- oder Zugfahrt beschäftigen können. In diesem Zusammenhang sollte auch in die regelmäßigen Pausen gedacht werden.

Natürlich ist die Liste nicht  abschließend zu sehen, sondern soll für Sie eine kleine "Packhilfe" sein, die Sie individuell erweitern können!